Nacht

Substantiv (Nomen), feminin (weiblich)

Aussprache

Lautschrift (IPA):[ naxt ]

Silbentrennung

Einzahl:Nacht
Mehrzahl:Nächte

Definition bzw. Bedeutung

Zeit der Dunkelheit, zwischen Abenddämmerung und Morgengrauen.

Begriffsursprung

  • Mittelhochdeutsch: naht althochdeutsch naht

  • Sowohl in germanischen als auch außergermanischen Sprachen finden sich zahlreiche vergleichbare Wörter: gotisch: nahts, altnordisch nátt/ nótt, altenglisch niht, næht, englisch night; lateinisch nox, griechisch νύξ (nýx), altirisch nocht, italienisch notte, niederländisch nacht. Der indogermanische Stamm dürfte *nokt- oder *nekw- lauten und "dämmern, Abend werden" bedeuten.

Deklination (Fälle)

SingularPlural
Nominativdie Nachtdie Nächte
Genitivdie Nachtder Nächte
Dativder Nachtden Nächten
Akkusativdie Nachtdie Nächte

Anderes Wort für Nacht (Synonyme)

Dunkel:
lichtarmer oder völlig lichtloser Zustand, in dem sich etwas befindet oder der etwas auszeichnet
übertragen: die an etwas anhaftende Undurchschaubarkeit, Rätselhaftigkeit, Ungewissheit, Zweifelhaftigkeit
Dunkelheit:
düsterer, unheimlicher, unklarer Zustand
ein dunkler, lichtarmer Zustand oder Ort
Finsternis:
allgemein: intensiv ausgeprägte Dunkelheit; (fast) vollständige Abwesenheit von Licht
Erscheinung, bei der für einen Beobachter ein Himmelskörper für eine bestimmte Zeit partiell oder total verdeckt wird
Schwärze:
Mittel zum schwarz Färben
schwarze Färbung

Gegenteil von Nacht (Antonyme)

Abend:
Abendveranstaltung; Abend mit heiterem, vielgestaltigem Programm; Abendempfang
Abschluss, Ende, Schluss (für Leben, Epochen, langandauernde Herrschaften und Ähnlichem)
Mit­tag:
die Himmelsrichtung Süden, da die Sonne um 12 Uhr im Süden steht
landschaftlich, insbesondere in Nordwestdeutschland: Nachmittag
Mor­gen:
die morgendliche Begrüßung „Guten Morgen!“
historisches Flächenmaß, variierte je nach Zeitabschnitt und Landstrich in seiner Größe
Nach­mit­tag:
die Zeit vom Mittag bis zum Abend
Tag:
in den bergmännischen Ausdrücken „zu Tage“, „über Tage“ und „unter Tage“: die Erdoberfläche
nur Plural: Menstruation
Vor­mit­tag:
Tageszeit: Zeitraum zwischen dem Morgen und dem Mittag

Redensarten & Redewendungen

  • bei Nacht und Nebel
  • des Nachts
  • ein Unterschied wie Tag und Nacht
  • schwarz wie die Nacht
  • wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen

Beispielsätze

  • Ich habe die ganze Nacht kein Auge zugetan.

  • Er hat die halbe Nacht gelernt.

  • Auf Mauritius waren die Nächte lau und lang.

  • In der Nacht habe ich ein Geräusch auf dem Hof gehört.

  • Thomas darf doch über Nacht bleiben, oder?

  • Ihr werdet die Nacht über dableiben müssen.

  • Es ist eine warme Nacht.

  • Sie rief mitten in der Nacht an.

  • Ich redete gestern Nacht mit Tom.

  • In dieser Nacht brachte er ihrer Mutter Blumen.

  • In dieser Nacht hätte niemand dort sein sollen.

  • Ich werde heute Nacht duschen.

  • Letzte Nacht ist es wirklich kalt gewesen.

  • Es ist nicht davon auszugehen, dass sich der Sturm bis Einbruch der Nacht legen wird.

  • Heute Nacht kann ich nicht einschlafen.

  • Wir brauchen nur eine Unterkunft für die Nacht.

  • Es ist spät und die Nacht bricht an.

  • Ich war fast die ganze Nacht wach.

  • Ziri hat die Nacht nicht überlebt.

  • Tom stürzte in der Nacht von Silvester auf Neujahr auf dem Heimweg von einer Feier betrunken mit dem Fahrrad in einen Straßengraben, blieb liegen und erfror.

Praktische Beispiele aus der Medienlandschaft

  • Ab dem 14. August sieht man den Planeten die ganze Nacht über am Himmel.

  • Aber als ihn sein Kumpel die Nacht in der Private Suite ansprach, gab er offen zu: "Die Erektion war nicht so stabil."

  • Ab 19 Uhr läuft nun „Berlin – Tag & Nacht – Live aus der WG“.

  • Aber noch viel aufregender ist die erste gemeinsame Nacht.

  • Aber bis es so weit ist, wird Philadelphia noch einige feucht-fröhliche Nächte erleben.

  • Aber um ehrlich zu sein: Die Zeiten, in denen wir Nächte lang mit Mario und Toad über Regenbogenpisten düsten, liegen lange zurück.

  • Ab Dienstag müssen Autofahrer damit rechnen, Tag und Nacht kontrolliert zu werden – um die Unfallzahlen zu senken.

  • Aber auch in der vergangenen Nacht zeigte sich Tsipras äußerst selbstbewusst und kämpferisch.

  • um 09:53 Uhr Scheiß Nacht ohne Schlaf..

  • Orkantief "Xaver" hat das Bremer Weserstadion in der Nacht verschont.

  • »Die Nacht war magisch«, schreibt die Künstlerin selbst über ihren Londoner Gig vom 25. Februar 2012 in der Union Chapel.

  • Die Polizei schnappte in der Nacht in Kehl einen Franzosen auf der Flucht.

  • Am Sonnabend las er im Gemeindesaal aus seinem Bestseller "Die Nacht der Zeitlosen" die Erzählung "Das verräterische Herz".

  • Am besten nimmt man sie aus der Verpackung und lässt sie über Nacht im Kühlschrank langsam auftauen.

  • Den Polizeisprechern zufolge spielten sich die Taten wahrscheinlich in der Nacht zum gestrigen Montag ab.

Häufige Wortkombinationen

  • in Kombination (Lieder, Märchen): Stille Nacht, heilige Nacht; tausendundeine Nacht
  • in Kombination: im Schutz der Nacht, Kühle der Nacht
  • mit Adjektiv: die ganze Nacht, dunkle Nacht, durchzechte Nacht, finstere Nacht, gute Nacht, heute Nacht, italienische Nacht, laue Nacht, mondhelle Nacht mondlose Nacht pechschwarze Nacht, rabenschwarze Nacht, schlaflose Nacht, späte Nacht, sternenklare Nacht, unruhige Nacht
  • mit Adverb: gestern Nacht, heute Nacht, morgen Nacht
  • mit Präposition: in der Nacht, während der Nacht, über Nacht, zur Nacht
  • mit Verb: die Nacht durcharbeiten, die Nacht durchmachen, die Nacht durchschlafen, die Nacht durchtanzen

Wortbildungen

Übergeordnete Begriffe

Untergeordnete Begriffe

Übersetzungen

  • Afrikaans: nag
  • Albanisch: natë (weiblich)
  • Altgriechisch: νύξ (nyx) (weiblich)
  • Arabisch:
    • ليلة (laila)
    • ليل (layl)
  • Armenisch: գիշեր (gišer)
  • Aserbaidschanisch: gecə
  • Asturisch: nueche
  • Baschkirisch: төн
  • Baskisch: gau
  • Bosnisch: noć (weiblich)
  • Bretonisch: noz
  • Bulgarisch: нощ (nošt) (weiblich)
  • Chinesisch: 夜 (yè)
  • Dänisch: nat
  • Englisch: night
  • Esperanto: nokto
  • Estnisch: öö
  • Färöisch: nátt (weiblich)
  • Finnisch:
  • Französisch: nuit (weiblich)
  • Friaulisch: gnot (weiblich)
  • Galicisch: noite (weiblich)
  • Georgisch: ღამე (ghame)
  • Grönländisch: unnuaq
  • Hausa: dare (männlich)
  • Hebräisch: לילה (láyla) (männlich)
  • Hindi: रात (rāt)
  • Ido: nokto
  • Indonesisch: malam
  • Interlingua: nocte
  • Irisch: oíche
  • Isländisch: nótt
  • Italienisch: notte (weiblich)
  • Jakutisch: түүн
  • Japanisch:
  • Jiddisch: נאַכט (nakht) (weiblich)
  • Kasachisch: түн
  • Kaschubisch: noc (weiblich)
  • Katalanisch: nit (weiblich)
  • Kirgisisch: түн
  • Klingonisch: ram
  • Komi: вой (voj)
  • Koreanisch:
    • 밤 (bam)
    • 야간 (yagan)
  • Kornisch: nos
  • Korsisch:
    • notte
    • notti
  • Kroatisch: noć (weiblich)
  • Kurmandschi: şev
  • Latein: nox (weiblich)
  • Lettisch: nakts (weiblich)
  • Litauisch: naktis (weiblich)
  • Luxemburgisch:
    • Nuecht
    • Nuet
  • Maltesisch: lejl (männlich)
  • Mandschurisch: ᡩᠣᠪᠣᡵᡳ
  • Manx: oie
  • Mazedonisch: ноќ (noḱ) (weiblich)
  • Neugriechisch: νύχτα (níchta) (weiblich)
  • Niederdeutsch: Nacht (weiblich)
  • Niederländisch: nacht
  • Niedersorbisch: noc (weiblich)
  • Nordsamisch: idja
  • Norwegisch: natt (männlich)
  • Novial: nokte
  • Obersorbisch: nóc (weiblich)
  • Okzitanisch: nuèch (weiblich)
  • Ossetisch: ӕхсӕв
  • Persisch: شب (schab)
  • Polnisch: noc (weiblich)
  • Portugiesisch: noite (weiblich)
  • Rätoromanisch: notg (weiblich)
  • Romani: ratyi (weiblich)
  • Rumänisch: noapte (weiblich)
  • Russisch: ночь (weiblich)
  • Schottisch-Gälisch: oidhche
  • Schwedisch: natt
  • Scots: nicht
  • Serbisch: ноћ (noć)
  • Sizilianisch: notti (weiblich)
  • Slowakisch: noc (weiblich)
  • Slowenisch: noč (weiblich)
  • Spanisch: noche (weiblich)
  • Tadschikisch: шаб (šab)
  • Tamil: இரவு (iravu)
  • Tatarisch: төн
  • Thai:
    • กลางคืน (klaangkhyyn)
    • ราตรี (raatrii)
  • Tschechisch: noc (weiblich)
  • Tschetschenisch: буьйса
  • Tschuwaschisch: ҫӗр
  • Türkisch: gece
  • Turkmenisch: gije
  • Tuwinisch: дүн
  • Uigurisch: تۈن (tün)
  • Ukrainisch: ніч (nič) (weiblich)
  • Ungarisch: éjjel
  • Urdu: رات (rāt) (weiblich)
  • Usbekisch: tun
  • Vietnamesisch: đêm
  • Volapük: neit
  • Walisisch: nos (weiblich)
  • Wallonisch: nute
  • Weißrussisch: ноч (weiblich)
  • Westfriesisch: nacht

Was reimt sich auf Nacht?

Wortaufbau

Das Isogramm Nacht be­steht aus fünf Buch­sta­ben und setzt sich wie folgt zu­sammen: 1 × A, 1 × C, 1 × H, 1 × N & 1 × T

  • Vokale: 1 × A
  • Konsonanten: 1 × C, 1 × H, 1 × N, 1 × T

Das Alphagramm von Nacht lautet: ACHNT

Buchstabiertafel

Entsprechend der deut­schen Buch­sta­bier­ta­fel für Wirt­schaft und Ver­wal­tung (DIN 5009:​2022-06) wird das Substantiv fol­gen­der­maßen buch­sta­biert:

  1. Nürn­berg
  2. Aachen
  3. Chem­nitz
  4. Ham­burg
  5. Tü­bin­gen

In Deutschland ebenfalls ge­läufig ist die Buch­sta­bie­rung nach dem pos­ta­li­schen Buch­sta­bier­al­pha­bet von 1950:

  1. Nord­pol
  2. Anton
  3. Cäsar
  4. Hein­reich
  5. Theo­dor

International ist das eng­lischs­spra­chige ICAO-Alpha­bet (kein „ẞ“ und keine Umlaute) an­er­kannt:

  1. Novem­ber
  2. Alfa
  3. Char­lie
  4. Hotel
  5. Tango

Heute vorwiegend nur noch als Funk­feuer in der Luft- und Schiff­fahrt ge­bräuch­lich ist der Mor­se­code (auch Mor­se­al­pha­bet oder Mor­se­zei­chen genannt):

  1. ▄▄▄▄ ▄
  2. ▄ ▄▄▄▄
  3. ▄▄▄▄ ▄ ▄▄▄▄ ▄
  4. ▄ ▄ ▄ ▄
  5. ▄▄▄▄

Scrabble

Beim Scrabble gibt es 9 Punkte für das Wort Nacht (Sin­gu­lar) bzw. 15 Punkte für Näch­te (Plural).

Nacht

Bitte je­doch stets das offi­zielle Scrabble-Regel­werk (z. B. zu Vor- und Nach­silben) beachten!

Worthäufigkeit

Das Nomen Nacht ent­spricht dem Sprach­niveau A1 (Sprach­ni­veau­stu­fen nach dem Ge­mein­sa­men euro­pä­ischen Re­fe­renz­rah­men für Sprachen ) und kam im letz­ten Jahr sehr häu­fig in deutsch­spra­chi­gen Tex­ten vor. Die Wort­häu­fig­keit ist un­ge­fähr gleich­blei­bend. Dies hat eine Aus­wer­tung meh­re­rer Mil­lio­nen Bei­spiel­sätze ergeben.

  • Top 500 der beliebtesten Wörter in 2022
  • Top 1000 der beliebtesten Wörter in 2021
  • Top 1000 der beliebtesten Wörter in 2020
  • Top 1000 der beliebtesten Wörter in 2019
  • Top 500 der beliebtesten Wörter in 2006

Anmerkung:​ Das Wortranking bezieht sich auf den in­ter­nen Text­kor­pus,​ der mehrere Quel­len zu­sam­men­fasst. Es sagt je­doch nichts über die Ge­läu­fig­keit des Wor­tes im münd­li­chen Sprach­ge­brauch aus.

Vorkommnisse im Sprachwörterbuch

Diens­tag­nacht:
die Nacht von einem Dienstag auf einen Mittwoch
Don­ners­tag­nacht:
die Nacht von einem Donnerstag auf einen Freitag
Frei­tag­nacht:
die Nacht von einem Freitag auf einen Samstag
Herbst­nacht:
eine Nacht im Herbst
Mitt­woch­nacht:
die Nacht von einem Mittwoch auf einen Donnerstag
Reif:
kristalline Ablagerung aus gefrorenem Wasser, die sich in kalten Nächten durch Resublimation an Pflanzen und Gegenständen bildet
Sams­tag­nacht:
der Nacht von einem Samstag auf einen Sonntag
Som­mer­nacht:
eine Nacht im Sommer, der Zeitraum zwischen Abenddämmerung und Morgengrauen während der wärmsten Jahreszeit
Sonn­abend­nacht:
die Nacht von einem Sonnabend auf einen Sonntag
Tag­und­nacht­glei­che:
Schnittpunkt der Ekliptik mit dem Himmelsäquator; der Zeitpunkt, an dem für alle Orte auf der Erde Tag und Nacht gleich lang sind

Buchtitel

  • Babys erstes Schiebebuch: In der Nacht Fiona Watt, Stella Baggott | ISBN: 978-1-78232-878-0
  • Bibi & Tina: Die Nacht im Baumhaus Matthias von Bornstädt | ISBN: 978-3-12949-714-2
  • Der Milchmann in der Nacht Andrej Kurkow | ISBN: 978-3-25724-056-6
  • Die Geschichte von der 1002 Nacht Joseph Roth | ISBN: 978-3-25723-976-8
  • Die Leere der Nacht Alexander Hartung | ISBN: 978-2-49671-030-4
  • Die Nacht der Versprengten Iris Muhl | ISBN: 978-3-03848-059-4
  • Die Nacht so groß wie wir Sarah Jäger | ISBN: 978-3-12666-715-9
  • Die Nacht, die Lichter Clemens Meyer | ISBN: 978-3-10048-601-1
  • Die Nacht, in der ich Eddy Merckx bezwang Marc Locatelli | ISBN: 978-3-03731-193-6
  • Die Nächte, die Tage und das ganze Leben Barbara Leciejewski | ISBN: 978-1-47782-281-4
  • Die schönsten Märchen aus Tausendundeiner Nacht Horst Künnemann, Mario Grasso | ISBN: 978-3-21911-593-2
  • Die Sterne der dunklen Nacht Charlotte Lyne | ISBN: 978-2-49671-021-2
  • Die Zwölf Heiligen Nächte Isabel Anderson | ISBN: 978-3-03769-013-0
  • Eine dieser Nächte Christina Viragh | ISBN: 978-3-03820-056-7
  • Eine Nacht voller Sterne – Band 1 Bisco Kida | ISBN: 978-2-88921-292-7

Film- & Serientitel

  • Blood Simple – Eine mörderische Nacht (Film, 1984)
  • Cabal – Die Brut der Nacht (Film, 1990)
  • Das Engelsgesicht – Drei Nächte des Grauens (Film, 1982)
  • Die Nacht der Abenteuer (Film, 1987)
  • Die Nacht der Creeps (Film, 1986)
  • Die Nacht der Dämonen (Film, 1988)
  • Die Nacht der Entscheidung (Film, 1988)
  • Die Nacht der Vogelscheuche (Fernsehfilm, 1981)
  • Die Nacht des Zyklons (Film, 1990)
  • Die Nacht kennt keine Zeugen (Film, 1987)
  • Die rabenschwarze Nacht – Fright Night (Film, 1985)
  • Eine Nacht mit Scheherezade (Film, 1985)
  • Eine verrückte Reise durch die Nacht (Film, 1988)
  • Halloween 3 – Die Nacht der Entscheidung (Film, 1982)
  • Heißkalte Nächte (Film, 1990)
Quellen:
  1. [Allgemeine Datenbasis] Wiktionary-Autoren: Nacht. In: Wiktionary – Das freie Wörterbuch, 2023, [online] de.wiktionary.org, CC BY-SA 3.0
  2. [Thesaurus] OpenThesaurus-User: Nacht. In: OpenThesaurus – Das freie Wörterbuch für Synonyme, 2024, [online] openthesaurus.de, CC BY-SA 4.0
  3. [erweiterte Beispielsätze] User-generated content: Satz-Nr. 12192260, 12184540, 12109500, 12093380, 12086220, 12068830, 12023460, 11932820, 11567310, 11524310, 11479560, 11464260, 11302020, 11249540 & 11228390. In: tatoeba.org, CC BY 2.0 FR
  4. [Newskorpus] D. Goldhahn, T. Eckart & U. Quasthoff: Building Large Monolingual Dictionaries at the Leipzig Corpora Collection: From 100 to 200 Languages. In: Proceedings of the 8th International Language Resources and Evaluation (LREC'12), 2012, CC BY 4.0
  5. [Filme & Serien] Vgl. Internet Movie Database (IMDb), imdb.com
  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1
  2. come-on.de, 10.08.2022
  3. promiflash.de, 22.03.2021
  4. bild.de, 30.03.2020
  5. rtl.de, 16.08.2019
  6. welt.de, 05.02.2018
  7. derstandard.at, 29.04.2017
  8. nfz.ch, 07.10.2016
  9. welt.de, 20.03.2015
  10. blogigo.de, 06.01.2014
  11. abendblatt.de, 06.12.2013
  12. westfalen-blatt.de, 11.12.2012
  13. baden-online.de, 04.09.2011
  14. cellesche-zeitung.de, 02.06.2010
  15. gourmet-report.de, 20.07.2009
  16. aller-zeitung.de, 22.07.2008
  17. aachener-zeitung.de, 04.11.2007
  18. frankenpost.de, 14.01.2006
  19. welt.de, 06.08.2005
  20. welt.de, 26.04.2004
  21. Neues Deutschland, 22.03.2003
  22. spiegel.de, 24.05.2002
  23. bz, 16.10.2001
  24. DIE WELT 2000
  25. Tagesspiegel 1999
  26. BILD 1998
  27. TAZ 1997
  28. Rhein-Neckar Zeitung, 14.02.1996
  29. Süddeutsche Zeitung 1995